Linoldruck

1980 – 1983

Linolschnitt ist ähnlich wie der Holzschnitt ein graphisches Druckverfahren. Dabei werden Druckplatten aus Linoleum, einem Bodenbelag bestehend aus Leinöl, Korkmehl und Jutegewebe, verwendet. Zunächst wird das Motiv mit speziellen Messern ins Linoleum geschnitten, dann wird auf den erhabenen Stellen Farbe aufgebracht und anschließend ähnlich wie mit einem Stempel aufs Papier gedruckt. So entstehen Bilder mit klaren Linien und gleichmäßigen Flächen.

Ein optimales Verfahren für die Darstellung dieser auf die reinen Linien reduzierten Arbeiten. Bei den Entwürfen ging es darum, einen möglichst harmonischen Linienverlauf zu finden. Die Druckplatten entstanden in den Jahren 1982 und 1983. Eine erste kleine farbige Auflage (12 – 24 Abdrucke) entstand 1998.

Landart Skulptur Grafik